Société des Chemins de Fer Vicinaux du Mayumbe

Die Société des Chemins de fer vicinaux du Mayumbe betrieb ein 140 km langes Schmalspurbahn-Netzwerk mit einer Spurweite von anfangs 610 mm (2 Fuß) und später 600 mm entlang der Mayumbe-Bahn von Boma nach Tshela im Kongo.

Die Société des Chemins de fer vicinaux du Mayumbe (CVM) wurde am 30. Juli 1898 gegründet, um ein Schmalspurbahn-Netzwerk mit einer Spurweite von 610 mm (2 Fuß) in der Provinz Zentralkongo in der heutigen Demokratischen Republik Kongo zu bauen und zu betreiben. Es war ursprünglich geplant, dieses bis in die Republik Kongo zu verlängern.

Am 1. Januar 1936 wurde die CVM in das Office des Transports Coloniaux (OTRACO) integriert. 1974 übernahm das Office National des Transports (ONATRA) die Gesellschaft. Die Strecke wurde 1984 unter Mobutu Sese Seko zusammen mit der lokalen Industrie abgebaut.

Die Strecke verlief von Boma über Lukula nach Tshela (140 km) mit folgenden Streckenabschnitten:

Im Jahr 1932 wurde der Abschnitt von Boma nach Lukula auf 600 mm Spurweite umgespurt, der Abschnitt von Lukula nach Tshela im Jahr 1938.

Ende 1946 hatte die Bahngesellschaft 19 Garratt Lokomotiven mit jeweils 27,5 Tonnen Dienstgewicht und 226 Eisenbahnwagen.

Das Verkehrsaufkommen Anfang der 1950er Jahre war wie folgt:

Koordinaten:

Comments are closed.